Fsp headline

 

 

 

Aktuell 2018

Die Planungen für die Ferienspiele laufen schon, so werden Termine abgestimmt, Gespräche mit den Lieferanten geführt, Genehmigungen eingeholt, die Anmeldebroschüre gedruckt usw.

Wieder um die Fastnachtszeit werden die Anmeldebroschüren verteilt werden und die Betreuerbewerbungsphase startet.

Archiv:

Aktuell 2016

Anmeldebroschüre ist gedruckt, die Verteilung der Broschüre steht kurz bevor !!

Es wird Neuerungen in der Steuerung der Elternmithilfe geben, näheres dazu in Kürze auf dieser Webseite.

 

Aktuell 2015

Spielgeschichte 2015

Zirkus Atzellini

Es sind Sommerferien und die Atzel besucht ihre Freunde in Bad Camberg, die Betreuer der Ferienspiele. Auf dem Weg dorthin fliegt sie an einem Zirkus vorbei und legt einen Halt ein. Die nächste Vorstellung beginnt in 10 Minuten und so schaut sie sich diese an. Als erstes kam der Zirkusdirektor in die Manege und begrüßte die Zuschauer. Er kündigte mit großem Applaus die einzelnen Auftritte an. Zu sehen gab es: Akrobaten, Löwendompteure, Pferde, Elefanten, Seiltänzer, Zauberer, Clowns, Tiger, Feuerspucker, Gewichtheber, Jongleure und vieles mehr. Die Atzel ist fasziniert von den Tieren und den talentierten Menschen. Daraufhin beschließt sie, ihren eigenen Zirkus zu gründen und fragt nach der Ankunft in Bad Camberg die Betreuer, ob sie sie dabei unterstützen. Da die Unterstützung von den Betreuern allein nicht ausreicht, weil sie zu wenige sind, brauchen sie noch die Hilfe von euch Kindern. Die Atzel hat sich auch schon einen Namen für seinen Zirkus ausgedacht und wird selbst der Zirkusdirektor sein. Die Zirkusband übernehmen Volker und Ben und diese wird euch jeden Tag mit Musik erfreuen. Die Atzel wird euch in verschiedene Gruppen aufteilen. Ihr müsst dann in den nächsten zwei Wochen euer Bestes bei den Vorbereitungen für die große Show geben, damit diese ein riesen Erfolg wird und Atzels Traum vom eigenen Zirkus in Erfüllung geht.
Also hereinspaziert in den „Zirkus Atzelini“!

 

Aktuell 2014

Spielgeschichte 2014

Wir atzeln zu den Wikingern

Unser Thema bei den Ferien sind dieses Jahr die Wikinger. Ihr kennt die Wikinger doch bestimmt aus Filmen wie „Wiki“. Die Wikinger kommen aus Skandinavien, das besteht aus Norwegen, Dänemark und Schweden. Aber diesen Sommer sind sie hier in Bad Camberg. Da es eine Überbevölkerung in Norwegen gab, also dort zu viele Menschen gelebt haben, sind viele Wikinger in andere Länder, wie Grönland und Island ausgewandert. Allerdings hat sich ein Schiff, das voll mit Wikingern und deren Familien war, auf seiner Fahrt nach Grönland verfahren. Dieses Schiff fand zwar nicht den Weg nach Grönland, aber dafür nach Gallien. In diesem Land waren die Wikinger schon oft, da sie dort schon Raubzüge angefangen hatten. Wikinger fuhren oft zur See um dann gegen andere Völker zu kämpfen und sie zu berauben, um ein besseres Leben zu führen, da sie nicht viel hatten, weil die meisten von ihnen arme Bauern waren. Aber Wikinger sind nicht nur für ihre Seefahrten bekannt, sondern auch für ihren Handel. Sie haben zum Beispiel Honig und Felle gegen Silber und Gewürze getauscht, weil es diese Dinge nicht in ihrer Heimat gab.

Wikinger warten auf ihre KinderDas Schiff mit den Wikinger Familien hatte also in Gallien angelegt, wollte aber noch warten bis es Nacht wird, um das Dorf in dem sie gelandet waren zu überfallen. Zu derselben Zeit war die Atzel nach Gallien gekommen, um dort ihren Sommerurlaub zu verbringen und während sie durch Gallien flog, entdeckte sie die Wikinger, die bei ihrem Schiff ein Lagerfeuer machten. Die Atzel setzte sich zu ihnen und hörte sich ihre Probleme an, dass sie den Weg nach Grönland nicht finden würden, aber doch ein neues zu Hause brauchen würden. Da musste die Atzel an ihre schöne Heimat denken, in der auch noch Platz für ein paar heimatlose Wikinger war, deshalb schlug sie vor, dass die Wikinger sie mit nach Hause begleiten würden. Die Idee der Atzel gefiel den Wikingern und somit folgten sie der Atzel nach Bad Camberg. Als sie dort angekommen waren, waren sie so glücklich, dass sie eine neue Heimat gefunden hatte, dass sie sich um das Lagerfeuer versammelten und lachten, tanzten, sangen und Spaß hatten, so wie wir hier in der großen Runde. Denn jeder kann ein Wikinger sein, jeder kann eine gute Idee haben wie Wiki, jeder muss mitmachen und mithelfen, wie die Wikinger auf ihrem Schiff alle mitanpacken müssen und mitrudern müssen, damit das Schiff fährt, und alle Gruppen sind wichtig, da sonst das Wikingerdorf nicht funktioniert, welches nicht nur aus Seefahrern besteht sondern auch zum Beispiel aus Händlern, Fischern, Jägern, Schmieden, Schiffsbauern, Frauen und Sagenerzählern.

Home